Warum können Sie aktuell kein Gas bestellen?

Sie sind es gewohnt, an dieser Stelle Gastarife für Ihr Zuhause bestellen zu können. Aktuell ist das nicht möglich – und zwar aufgrund der derzeitigen Marktsituation: Die Beschaffungspreise sind augenblicklich (noch verstärkt durch den Krieg in der Ukraine) sehr hoch. Daher haben wir entschieden, den aktiven Vertrieb von Gas bis auf Weiteres zu stoppen und diese Tarife online vorerst nicht mehr anzubieten.

Ihre Versorgung ist jederzeit gesichert

In diesem Zuge sei aber auch betont: Seiner Verpflichtung und Verantwortung als Grundversorger kommt EWE selbstverständlich nach. Als unser Kunde brauchen Sie sich also keine Sorgen zu machen – Ihre Versorgung ist gesichert.


Fragen und Antworten zu Energiepreisen und Anbieterschwund

Was lässt die Energiepreise derzeit so stark steigen?
Es gibt mehrere Ursachen für die aktuelle Preisentwicklung auf dem Strom- und Gasmarkt. Zuvorderst ist an dieser Stelle natürlich und leider der Krieg in der Ukraine zu nennen. Hinzu kommen eine weltweit und insbesondere in Ostasien sehr hohe Nachfrage nach Erdgas sowie witterungsbedingte Einflüsse wie längere Kälteperioden im vergangenen Winter. Auch dass für die Stromversorgung vermehrt Gaskraftwerke einspringen müssen, erhöht die Nachfrage nach Erdgas als Energieträger und belastet die Beschaffungspreise.
Was tun, wenn der Discount-Lieferant die Belieferung einstellt?
Es gibt mehrere Energiediscounter, die in der Vergangenheit auf günstige Handelspreise spekuliert haben. Sie können oder wollen Kunden zu den aktuell hohen Energieeinkaufpreisen nicht mehr versorgen – und haben daher die Versorgung eingestellt. Das bedeutet zum Glück nicht, dass diese Kunden im Kalten oder Dunklen sitzen, denn sie fallen automatisch in die Ersatz- und Grundversorgung vom heimischen Energieversorger. Diese Grundversorger – wie zum Beispiel EWE – garantieren, dass kein Haushalt ohne Wärme und Strom auskommen muss.
Was bedeutet Grundversorgung?
EWE lässt keinen Haushalt im Dunkeln oder Kalten sitzen, sondern versorgt jeden Bürger im Grundversorgungsgebiet mit Energie. Im Gegensatz zu Discountern, die in der aktuellen Phase ihre Kunden nicht mehr versorgen können, hat EWE langfristig eingekauft. Dadurch ist die Versorgung jetzt gesichert – allerdings kann EWE auch nicht günstige Marktsituationen ausnutzen und jeden Billigpreis anbieten. Das ändert aber nichts daran, dass EWE als zuständiger Grundversorger nun auch die Kundinnen und Kunden beliefert, die aus der Belieferung ihrer Anbieter fallen und im zuständigen Gebiet von EWE wohnen. Somit ist eine Weiterversorgung der betroffenen Haushalte sichergestellt.
Muss EWE jetzt auch seine Preise anpassen?
Ja, auch EWE muss seine Preise anpassen – und zwar wegen zwei Faktoren, die zusammenkommen. Denn weder die Preisexplosion am Energiemarkt allein hätte EWE in Bedrängnis bringen können noch die mehr als 70.000 Kunden, die EWE schon aufgenommen hat. Beides in Kombination zwingt aber zum Handeln, da EWE zwar vorausschauend genug Energiemenge für die eigenen Kunden eingekauft hat – nicht aber für mehrere Zehntausend zusätzlich. Diese Mengen muss EWE nun zusätzlich besorgen, und zwar zu den aktuell enorm hohen Preisen. Daher hat EWE keine andere Wahl, als auf diese unvorhergesehene Situation preislich zu reagieren.

Hier finden Sie andere Aktionen und Angebote