Entspannt sparen
Kosten senken und Einspeisevergütung kassieren.

So wirtschaftlich wird Solarstrom mit einem Hausspeicher.

So wirtschaftlich ist's

Warum die Kombination aus PV-Anlage und Hausspeicher Ihre monatlichen Stromkosten signifikant senken, liegt auf der Hand: Sie kaufen gar keinen Strom mehr ein! Bzw. nur noch einen Bruchteil von der Energie, die Sie jetzt benötigen. So amortisieren sich die Anschaffungskosten für Ihre neue Anlage mit der Zeit von ganz alleine.

So erreichen Sie 0 Euro Stromkosten mit einem Hausspeicher.

Wirtschaftlich: So steht die 0
Je größer die Anlage, umso weniger muss Strom aus dem öffentlichen Netz zugekauft werden. Richtwert: Wenn Sie mit einer durchschnittlichen Anlage 1,3 mal mehr kWh erzeugen, als Sie verbrauchen, belaufen sich Ihre Stromkosten auf 0 €. Sehen Sie dazu auch die Grafik rechts (zum Vergrößern bitte klicken).

Wirtschaftlich: Vergütung kassieren
Schritt 1: Sie verbrauchen Ihren Solarstrom direkt selbst. Schritt 2: Steht mehr Sonnenstrom zur Verfügung, als Sie gerade benötigen, speichern Sie ihn in der Batterie – und verbrauchen ihn später. Und wenn die Batterie voll ist und die Sonne weiter lacht? Dann fließt in Schritt 3 der überschüssige Strom einfach ins Netz – natürlich gegen eine Einspeisevergütung.
Kassieren Sie für Ihren Solarstrom dann Vergütung, wenn es Sinn ergibt.

Günstigen Kredit sichern

Photovoltaik mit Stromspeicher ist ein Zukunftsmodell, das sich rechnet – und das sich mit der Zeit von selbst amortisiert. Für ein stimmiges Finanzierungsmodell beraten Sie unsere Partner: die Oldenburgische Landesbank und die swkbank. Einfach kontaktieren und ein individuelles Angebot erhalten!