Referenzen

Welche Herausforderungen bei der Strom- und Gasversorgung hatten andere Unternehmen? Welche Lösung konnte mit EWE realisiert werden? Lesen Sie hier Erfahrungen unserer Kunden mit EWE Strom und Gas aus verschiedenen Branchen.

Auf die Beschaffung kommt es an

Goldschmaus Gruppe


Die Goldschmaus Gruppe aus Garrel ist ein regional verwurzelter Lebensmittelproduzent. Das Unternehmen legt Wert darauf, dass Endverbraucher, Einkäufer, Verarbeiter und Importeure immer genau nachvollziehen können, von welchen regionalen Erzeugergemeinschaften das angebotene Schweine- und Rindfleisch stammt. So wie die Goldschmaus Gruppe beim Fleisch auf die Beschaffung achtet, sollte auch der Strom und das Erdgas für den täglichen Betrieb künftig in einem verlässlichen Rahmen eingekauft werden. Die Preise sollten ebenso wie der Beschaffungsaufwand dauerhaft niedrig sein. Die Wahl fiel auf die beiden Geschäftskundenprodukte EWE business Strom und Erdgas logic. Die Bezeichnung „logic“ steht dabei für eine automatisierte Beschaffung am Energiemarkt, die Hochpreisphasen systematisch umgeht. Die aufwändige und zeitintensive Beobachtung der Energiepreisentwicklungen kann sich die Goldschmaus Gruppe damit künftig sparen. Und genau das war das Ziel des Unternehmens: Energiekosten senken und die Mitarbeiter entlasten.


Erzielte Erfolge:

  • Ressourceneinsparung beim Energieeinkauf
  • Automatische Einsparungen bei der Strom- und Erdgas-Beschaffung
  • Mit EWE ein Ansprechpartner vor Ort
Goldschmaus Gruppe

Neue Wege beim Energieeinkauf

Gartenbau Kupke


Der Gartenbaubetrieb Kupke aus Lehe produziert auf einer über 6 ha großen Fläche rund 10 Millionen Salatgurken im Jahr. Die Produktion benötigt nicht nur viel Wasser, sondern auch viel Wärme: ca. 1,0 MWh aus einem eigenen Blockheizkraftwerk, die restlichen rund 4 MWh aus Gas liefert EWE. Jetzt hat sich Geschäftsführer Andreas Kupke entschieden, die Energie mit einer innovativen Produktstrategie einzukaufen – mit EWE business Erdgas logic plus. Mit diesem Gasprodukt kauft der Unternehmer künftig den Jahresbedarf an Erdgas nicht auf einmal, sondern auf bis zu acht gleich große Tranchen verteilt. Andreas Kupke muss sich dabei um nichts kümmern. Eingekauft wird automatisch nach einem festen, transparenten Mechanismus innerhalb von zwei Jahren vor Belieferung. In den allermeisten Fällen liegt das Gesamtergebnis deutlich unter dem durchschnittlichen Börsenpreis. Ab 2020 will Kupke zudem den Stromeinkauf auf EWE business Strom logic plus umstellen.


Erzielte Erfolge:

  • Günstiger Durchschnittspreis beim Energieeinkauf
  • Kein Aufwand, automatische Beschaffung
Gartenbau Kupke

Cleverer Stromeinkauf an der Börse

Wiechmann Ketten- und Kettenräderbau GmbH

 

Die Herstellung von Verschleißteilen von Grabenfräsen sowie die präzise Blechbearbeitung erfordert beim Ketten- und Kettenräderspezialisten Wiechmann GmbH aus Edewecht einen hohen Energiebedarf. Hoch heißt in diesem Fall: mehr als 2.000.000 kWh pro Jahr! Für ein erfolgreiches Unternehmen spielen niedrige Einkaufspreise generell eine wichtige Rolle – in diesem Fall gilt das ganz besonders für den Stromeinkauf.

Hier kommt die langjährige EWE-Erfahrung am Strom-Großhandelsmarkt zum Tragen: Mit EWE business Strom logic wird der notwendige Strom bei einem niedrigen Preisstand direkt an der Strombörse in einzelnen Tranchen und zu unterschiedlichen Zeitpunkten eingekauft – mit dem entscheidenden Vorteil eines insgesamt günstigen Durchschnittspreises. Obendrein sichert eine Obergrenze bei Preissteigerungen das Kalkulationsrisiko ab. Und das Ganze funktioniert, ohne dass sich die Wiechmann GmbH selbst darum kümmern muss.


Erzielte Erfolge:

  • Strombezug mit direkter Kopplung an die Strombörse
  • Günstiger Durchschnittspreis durch Trancheneinkauf
  • Absicherung durch Obergrenze bei Preissteigerungen
So unterstützt EWE die Wiechmann GmH bei der Energieversorgung.

Aus Tradition grün: mit EWE Strom NaturWatt

Stadtbäckerei Schröder GmbH


Die 1907 gegründete Stadtbäckerei Oldenburg, die laut "Feinschmecker" zu den "500 besten Bäckern Deutschlands" zählt, hat bereits seit 1982 Bioprodukte im Programm. Passend zum Anspruch, die Tradition natürlicher Rohstoffe und Zutaten zu pflegen, sollte im Jahr 2010 die Versorgung mit Strom von ca. 400.000 kWh jährlich auf grün umgestellt werden. Gesagt, getan: Die Bäckerei setzt seitdem auf NaturWatt-Strom von EWE. Der Vorteil: Firmeninhaber Jan Schröder hat seither einen Nachweis für die Herkunft des Stroms, den er für den Bäckereibetrieb einsetzt. Der größte Anteil stammt aktuell aus Wasserkraft. Wie hoch der Anteil aus erneuerbaren Quellen jeweils ist, kann er individuell bestimmen. Die Entscheidung für grünen Strom ist damit auch ökonomisch äußerst sinnvoll.


Erzielte Erfolge:

  • Versorgung mit nachweisbar grünem Strom
  • Freie Wahl des Grünstromanteils
So nutzt die Stadtbäckerei dem Naturwatt-Strom von EWE.

Langfristige Planungs- und Preissicherheit

Wiesmoor Blumencenter


Anfang 2018 hat das Blumencenter Wiesmoor sich entschlossen, das Thema Heizenergie neu aufzustellen. Die Wärmeversorgung sollte verlässlich und gut kalkulierbar sein. Die Entscheidung fiel auf EWE business Erdgas fix – einen Tarif für Geschäftskunden, der langfristige Preissicherheit bietet. Mit EWE hatte das Blumencenter bereits seit über 15 Jahren positive Erfahrungen gemacht und stets die Verfügbarkeit sowie den direkten persönlichen Ansprechpartner geschätzt. Als regionaler Händler für Pflanzen wird ebenfalls aus ökologischen und wirtschaftlichen Gründen viel Wert auf regionale Versorger oder Lieferanten gelegt. Die neue Erdgaslösung wird gleich mehrere Abnahmestellen versorgen und so für eine sichere Kostenplanung in den nächsten Jahren sorgen.


Erzielte Erfolge:

  • Künftig parallele Versorgung mehrerer Abnahmestellen
  • Schaffung einer Basis für die sichere Kostenplanung
So unterstützt EWE das Wiesmoor Blumencenter bei der Energieversorgung.